Diese herausfordernde Zeit lässt mich an manchen Tagen verzweifeln, an anderen wieder auf das Beste hoffen. Da sich dies auch körperlich auswirkt, habe ich wieder einmal meine Spirits um Rat gebeten.

Ich habe sie gefragt:

"Wie kann ich vertrauen im Hinblick auf eine ungewisse Zukunft? Es ist so schwer zu vertrauen, wenn ich Angst habe. Ich sehe einen Zug auf mich zurasen, während ich auf den Schienen stehe. Zwar bin ich inzwischen beiseite getreten, doch da ist eine Felswand und es ist unmöglich zurückzuweichen. Es wird kein Retter kommen und die Felswand öffnen, damit ich einfach weggehen kann. Ich stehe mit dem Rücken zur Wand. Was, wenn mich der Fahrtwind des rasenden Zuges erfasst, mitreißt und unter sich zermalmt? Wie kann ich die Kraft aufbringen standhaft zu bleiben?"

Und mein Spirit antwortete: "Indem du den Blick abwendest von dem Zug. Indem du den Blick hebst zu dem Licht der Wahrheit über dir. Blicke in den Himmel, fokussiere deine Energie auf die Wahrheit und du wirst deine Füße in den Boden krallen und deine Hände in den Felsen und einen festen Stand haben. Vertraue auf das, was du fühlst, was du siehst, was du hörst und als wahr empfindest. Die Entscheidung ist gefallen. Du kannst niemanden erwecken, der im Koma liegt. Der Zug wird an dir vorüber fahren und du wirst zurückbleiben. Menschen werden um dich sein, die mit dir ins Licht treten."

 Ich fühlte die Ruhe, die Stille, als ich zuletzt allein am Felsen stand und der Zug in der Ferne verschwand, und fühlte mich freier denn je zuvor.

© 2024 Copyright and Design by Silvia Sladek  I schamanenreise.at